Was ist Open-Source-Software?

Open-Source-Software zeichnet sich aus durch eine kostenfreie Nutzung und die Veröffentlichung des Quelltextes, der dadurch für jeden zugänglich ist. Ein gutes Beispiel ist hier Netscape, dessen Quelltext im Jahr 1998 veröffentlicht wurde. Dazu kam es, weil der Browser Microsoft nicht die Stirn bieten konnte. Später entwickelte sich aus Netscape der bekannte Internet-Browser Mozilla. Ein bedeutenderes und bekannteres Beispiel ist das Betriebssystem Linux, das von dem Finnen Linus Torvalds in den Neunzigern als kostenfreies Betriebssystem präsentiert wurde.

Open-Source-Definition laut OSI

Jede Software, die sich als Open Source bezeichnen will, muss die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Der Quelltext muss von Menschen lesbar sein. Das bedeutet, dass er nicht in einem Binärcode sondern in einer höheren Programmiersprache verfügbar sein muss.
  • Die Software darf von jedem Nutzer frei genutzt, weitergegeben und kopiert werden. Es darf keinerlei Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl von Installationen oder der Benutzerzahl geben.
  • Jeder Benutzer kann die Software bearbeiten, anpassen und verändern. Dieser Punkt bietet vor allem Programmierern und IT-Experten sehr viel Freiraum.

Open Source und die Wirtschaft

Open-Source-Software ist nicht nur für Privatpersonen wichtig, sondern auch für verschiedene Organisationen, Unternehmen, Behörden und Regierungen. Linux hat, als das meistgenutzte Serverbetriebssystem, einen großen Anteil daran. Dazu kommen noch der Browser Firefox, das Verwaltungssystem MySQL und das E-Mail-Programm Thunderbird.

Derzeit gibt es auch viele leistungsstarke Grafik- und Layout-Software sowie andere Programme, die sich ohne Scheu mit den Marktführern vergleichen können. Der Marktwert der Open-Source-Projekte kann zwar kaum ermittelt werden, aber Experten gehen von Milliardenbeträgen aus.

Das Finanzierungsproblem

Der Aufstieg der Open-Source-Software verlief nicht immer problemlos. Trotz der großen Akzeptanz seitens der Unternehmerwelt konnten viele start-up-basierte und unabhängige Projekte nicht herausfinden, wie man damit Geld machen kann. Sogar die Softwareentwickler können es relativ schwer haben, die Kosten für die Entwicklung eines Open-Source-Programms zu decken. Die Lösung der Finanzierungsprobleme ist für die Zukunft von Open Source entscheidend.